„Bild des Monats Oktober“ Jugend 2020 von Hanna Wirth „Sommerende“

„Bild des Monats Oktober“ Jugend 2020 von Hanna Wirth „Sommerende“

„Bild des Monats Oktober“ Jugend 2020 von Hanna Wirth „Sommerende“

Am Donnerstag, den 22.10.2020 fand im Jugend Fotoclub die virtuelle Bildbesprechung statt.

An diesem Abend haben 5 Jugendliche ihre neusten Fotos abgegeben.
Nach kurzen Tipps zu anstehenden Fotowettbewerben stiegen wir in die Besprechung der eingereichten Bilder ein.
Schöne Motive, außergewöhnliche Blickwinkel und vielseitige Fotos haben wir gesehen.
Im Anschluss an die Bildbesprechung wurde gemeinsam von jedem Jugendlichen das beste Bild des Abends in die Vorauswahl zum Bild des Monats gewählt.
Nachfolgend durfte jeder Jungfotograf seinem Lieblingsbild eine Stimme geben. Mit einer kleinen Beschreibung warum man gerade dieses Foto als Bild des Monats sieht, zeigte sich ziemlich schnell welches Foto das Rennen machen wird.

Hanna Wirth ihr Foto „Sommerende“ erreichte den 1. Platz. Die perfekte Bildkomposition überzeugt in Hanna ihrem Foto. Die Abendsonne scheint durch den Weizenhalm und gibt dem Foto das Gewisse etwas.

Platz 2 erreichte Hannes Waldbüßer sein Foto „Kutter im Sonnenuntergang“. Eine wunderschöne Aufnahme mit Blick auf das Meer mit Wellengang und schöner Spiegelung des Sonnenuntergangs.

Paul-Richard Kaufmann sein Foto „Blick auf die Jagst“ erreichte den 3. Platz. Ein Stimmungsbild mit Blick auf die Jagst im Herbst. Da möchte man direkt Platz nehmen.

In die engere Auswahl kamen außerdem die Fotos von Rabea Massa und Florian Rabe.

Herzlichen Glückwunsch an die Fotografen.

Letzte Beiträge

Jugend-Fotoexkursion „Lost Places-Bunkertour“ mit Benjamin Seyfang am 03.10.2020

Jugend-Fotoexkursion „Lost Places-Bunkertour“ mit Benjamin Seyfang am 03.10.2020

Jugend-Fotoexkursion „Lost Places-Bunkertour“ mit Benjamin Seyfang am 03.10.2020

Am Samstag, den 03.10.2020 erkundeten die Jugendlichen des Fotoclubs Obersulm e.V. einige Bunker der Neckar-Enz-Stellung in Bietigheim-Bissingen.
Im Rahmen einer Exkursion mit dem Thema „Lost Places“ führte der bekannte Fotograf Benjamin Seyfang die Jungfotografen durch den Bietigheimer Wald zu den Bunkern.
Er zeigte verschiedene Blickwinkel in den Bunkern und erklärte seine Vorgehensweise bei der Erkundung eines verlassenen Ortes. Für das geschichtliche Wissen sorgte sein Kollege Oli.
Die Neckar-Enz-Stellung umfasste im zweiten Weltkrieg über 450 Bunker und diente der Verteidigung vor einem Angriff aus dem Westen.
Die Bunker wurden nach dem Krieg von der amerikanischen Besatzungsmacht gesprengt. Dadurch ergeben sich interessante Fotomotive, denn die Platten drehten sich durch die Sprengkraft um 180 Grad oder stellten sich wie ein Kirchturm auf, weshalb einer dieser Bunker im Volksmund „Church“ genannt wird.
Die Exkursion war sehr interessant und bereichernd. Man konnte sowohl geschichtlich etwas über unsere Region erfahren, als auch nützliche Informationen rund um das Fotografieren von Lost Places bekommen.
Zum Abschluss haben wir noch von Oli und Benjamin weitere Koordinaten von verlassenen und interessanten Orten bekommen, welche wir später mal besuchen können.

Text: Paul-Richard Kaufmann Fotoclub Obersulm e.V.

Letzte Beiträge

Bilder des Monats Oktober 2020 – Wahl per Videokonferenz: Frank Borde kommt mit Platz 1 und Platz 3 gleich zweimal in die Wertung, Platz 2 belegt Dr. Matthias Haug

Bilder des Monats Oktober 2020 – Wahl per Videokonferenz: Frank Borde kommt mit Platz 1 und Platz 3 gleich zweimal in die Wertung, Platz 2 belegt Dr. Matthias Haug

Bilder des Monats Oktober 2020 – Wahl per Videokonferenz: Frank Borde kommt mit Platz 1 und Platz 3 gleich zweimal in die Wertung, Platz 2 belegt Dr. Matthias Haug

Bei der Wahl des „Bild des Monats Oktober 2020“ konnte Frank Borde gleich 2 Aufnahmen platzieren. Er belegte Platz 1 und Platz 3.
Auf den Platz 1 wählten die anwesenden Clubmitglieder Frank Bordes Foto mit dem Titel „Zur richtigen Zeit am richtigen Ort“. Es zeigt einen Sonnenuntergang und entstand im Urlaub auf Rügen. Platz 2 belegte Dr. Matthias Haug mit dem Foto des Münchner U-Bahnhofes „Großhadern“. Platz 3 belegte ebenfalls Frank Borde mit einer wunderbaren Aufnahme des Treppenhauses im Jagdschloss Granitz. Einen herzlichen Glückwunsch an die beiden Gewinner und vielen Dank an alle, die sich an dem monatlichen Club-Wettbewerb beteiligt haben. Alle platzierten Fotos haben die Chance, am Ende des Jahres zum „Bild des Jahres“ gekürt zu werden. Auch diesmal wurden wieder viele qualitativ hochwertige Fotos eingereicht, die es allemal verdient hätten, eine entsprechende Platzierung zu erreichen. Leider stehen nur 3 Plätze zur Verfügung. Es macht viel Spaß, diese Werke gemeinsam zu betrachten und  zu bewerten. Natürlich sorgt das auch für die entsprechende „Qual der Wahl“. Zur Erläuterung: Jedes Clubmitglied kann für die Bewertung einmal 3, einmal 2 und einmal 1 Punkt(e) vergeben. Sieger sind die 3 Bilder mit den meisten Punkten.

Letzte Beiträge

DVF-Jugend Workshop Wochenende Elbsandsteingebirge 18.09.2020 – 20.09.2020

DVF-Jugend Workshop Wochenende Elbsandsteingebirge 18.09.2020 – 20.09.2020

DVF-Jugend Workshop Wochenende Elbsandsteingebirge 18.09.2020 – 20.09.2020

Am Abend des 18. September 2020 begann der Jugendworkshop des DVF in Bad Schandau.
Am nächsten Morgen wurde der Sonnenaufgang fotografiert. Um 6 Uhr reihten sich alle Jugendlichen auf einem Feld aneinander um die Strahlen einfangen zu können.

Nach dem Frühstück gab es mehrere Workshops unter aktiver Führung von Christian Scholz.
So wurden Mitzieher mithilfe von ihm als Motiv geübt. Die Jungfotografen konnten vielseitige Bilder schießen, wie Christian als Fahrradfahrer, Jogger oder in der Schubkarre.
Im Anschluss ging es auf einen Sportplatz um verschiedene Stationen bearbeiten zu können, wie zum Beispiel Fotografie von Obst, welches mit Wasser beschossen wurde, oder von schwebenden Seifenblasen sowie von fliegenden Luftballons.
Anschließend konnten die Jugendlichen Christian beim Zerschmettern des Obstes fotografieren.

Nach dem Mittagessen gab es eine Foto-Rallye, bei welcher die Jugendlichen verschiedene Themen fotografieren konnten, wie zum Beispiel „Dummheit“, „Wiederholungen“, „Langzeitbelichtung“. Die Besonderheit war, dass man nur einen Versuch je Thema hatte um dies zu fotografieren.

Später begann die Wanderung zu den Schrammsteinen. So gingen alle voll ausgerüstet mit Lunch-Paketen und selbst Stativ im Gepäck auf Tour.
Um die Spitze der Schrammsteine erreichen zu können, muss man verschiedene Hürden bewältigen. Es geht über Stock und Stein durch den Wald und selbst endlose Treppen und nicht ungefährliche Leitern begleiten den Fotografen auf seinem Weg zum Gipfel.
Dort angekommen genossen alle die tolle Aussicht über die Sächsische Schweiz, auf die Elbe und das angrenzende Tschechien und aßen ihr Lunch-Paket. Danach baute man sein Equipment auf, um den Sonnenuntergang fotografieren zu können.
Manche probierten sich an HDRs und Filtern. Nachdem die Sonne hinter dem Horizont verschwand, begann der Abstieg mit Stirn- und Taschenlampen.
Der Rückweg erschien noch anstrengender als der Aufstieg, da die Dunkelheit vieles erschwerte. Erschöpft aber glücklich kamen alle um 22 Uhr an der Jugendherberge an.
Um euch das ganze ein bisschen zu verdeutlichen: Laut meinem iPhone sind wir 13 km gelaufen und mussten mehr als 1500 Stufen erklimmen. Der Auf- und Abstieg dauerte jeweils circa 2 Stunden an.

Den Abend verbrachten die meisten in ihren Zimmern, während die Erwachsenen und älteren Jugendlichen im Aufenthaltsraum den Abend ausklingen ließen.
Zwei andere teilnehmende Jugendliche und ich jurierten noch am selben Abend die Ergebnisse der Foto-Rallye. Am nächsten Morgen wurden die Ergebnisse dieser Rallye verkündet und anschließend wurden sogar Preise verliehen.
Das Wochenende wurde mit einem Gruppenfoto beendet und die Jugendlichen traten ihren, teils langen, Heimweg an.

Dankeschön an alle die dieses Wochenende möglich gemacht haben, insbesondere geht mein Dank an Christian Scholz und Jannik als DVF-Bundesjugendleiter.

Text: Paul-Richard Kaufmann Fotoclub Obersulm e.V.

Letzte Beiträge

„Bild des Monats September“ Jugend 2020 von Paul-Richard Kaufmann „Schrammsteine“

„Bild des Monats September“ Jugend 2020 von Paul-Richard Kaufmann „Schrammsteine“

„Bild des Monats September“ Jugend 2020 von Paul-Richard Kaufmann „Schrammsteine“

Am Donnerstag, den 24.09.2020 fand im Jugend Fotoclub die virtuelle Bildbesprechung statt.

An diesem Abend haben 10 Jugendliche ihre neusten Fotos abgegeben.
Nach einigen Neuigkeiten zu der anstehenden Exkursion am nächsten Samstag, oder auch zur Auswahl von Bilder zweier Jugendlichen im Obersulmer Fotokalender besprachen wir die eingereichten Bilder.
Außergewöhnliche Blickwinkel, kreative Fotos und interessante Motive wurden gezeigt.
Die anwesenden Jugendlichen wählten im Anschluss die „Bilder des Monats.“

Paul-Richard Kaufmann sein Foto „Schrammsteine“ erreichte den 1. Platz. Das HDR Foto aus drei Einzelbildern konnte sich durchsetzen. Das Licht, der Bildaufbau und die Bearbeitung machen dieses Bild zum Top Foto.

Platz 2 erreichte Alina Huttenlauch ihr Foto „Benijio Strand“. Eine wunderschöne Landschaftaufnahme von Teneriffa.

Sara-Delia Radu ihr Foto „Ananas“ erreichte den 3. Platz. Tolle Schärfe und ein super Motiv überzeugte hier.

Herzlichen Glückwunsch an die Fotografen.

Letzte Beiträge

Astronomie- Exkursion in Obersulm-Sülzbach mit Reinhard Becker

Astronomie- Exkursion in Obersulm-Sülzbach mit Reinhard Becker

Astronomie- Exkursion in Obersulm-Sülzbach mit Reinhard Becker

Der Tag war natürlich bestens geplant. Der Mond war an diesem Abend nicht zu sehen. Das Wetter spielte auch mit. Keine Wolken am Himmel. Beste Voraussetzungen, um Sterne zu beobachten und zu fotografieren. Mit Reinhard Becker haben wir einen ausgesprochenen Experten in Sachen Astronomie, der uns bestens durch den Abend führte. Zum Aufwärmen gab`s nach Einbruch der Dunkelheit die Planeten Jupiter und Saturn zu sehen. Reinhard Becker nutze dafür sein eigenes Teleskop mit 560mm Brennweite. Es folgten Langzeitbelichtungen an verschiedenen Sternenbildern. Über eine Vorrichtung konnten bis zu 4 Kameras gleichzeitig am Teleskop befestigt werden. Damit sind per Nachführung auch längere Belichtungszeiten problemlos zu bewerkstelligen.
Sehr beeindruckend war das Fotografieren der M31 / Andromedagalaxie. Diese Galaxie, auch Andromedanebel oder Großer Andromeda-Nebel, ist die der Milchstraße nächstgelegene Spiralgalaxie, rund 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt.
Insgesamt war es ein sehr informativer Abend. Zwei Wochen zuvor gab es dazu auch noch einen Theorieabend. Vielen Dank an Reinhard Becker für sein tolles Engagement. Das Equipment, das er mit dabei hatte, war sehr umfangreich und füllt zusammen geräumt locker einen Kombi.

Letzte Beiträge